Kaffee

zurheide-feine-kost-eigenmarke-kaffee.jpg

Wir rösten nach alter Tradition

In der Zurheide Kaffeerösterei werden die Kaffeebohnen noch traditionell geröstet: Von Hand, in kleinen Chargen, bei ca. 170 bis 200 Grad und bis zu 22 Minuten lang. Da sich die Aromen erst während des Röstens herausbilden, wird größter Wert auf diesen schonenden und langsamen Röstvorgang gelegt: Industrielle Röster wenden oft das so genannte Wirbelstromverfahren an, bei dem der Kaffee binnen 1 bis 3 Minuten bei mehr als 400 Grad dunkel geröstet wird. Eine gleichmäßige und vollentwickelte Durchröstung kann so nicht erfolgen. So erhält er eine stark säuerliche Note, die Magen-beschwerden verursachen kann. Nach Abschluss des Röstprozesses müssen die Kaffeebohnen rasch heruntergekühlt werden, um unkontrolliertes Weiterrösten zu verhindern. Industrielle Röster kühlen mitunter auch mit Wasser, was zwar der Industrie eine profitable -Gewichtszunahme einbringt, aber leider auch den Geschmack beeinträchtigt. Unsere edlen Hochlandbohnen werden nur – sehr schnell –luftgekühlt. So können sie nach dem Rösten nicht mehr weitergaren und behalten ihr typisches Aroma.

Alice Viete