Die Andersmacher: Klasse statt Masse

 

Anschauen, wie die Tiere aufwachsen und daraus die hohe Qualität des Fleisches ableiten: Gemeinsam für Nachhaltigkeit und mehr Verantwortung – weit über Landesgrenzen hinaus!

Bester Cut der Stadt: Das Erfolgs-Team um Marcell Karpatzki entfacht die Glut der Connaisseure täglich neu

Bester Cut der Stadt: Das Erfolgs-Team um Marcell Karpatzki entfacht die Glut der Connaisseure täglich neu

Das beste Beef der Stadt zu bieten ist manchmal nicht genug. Unsere Steak-Profis geben sich erst zufrieden, wenn das Produkt alle Vorgaben zum Tierwohl erfüllt: "Es genügt nicht, das optimale Stück Fleisch zu verkaufen. Man muss auch wissen, woher es kommt. Was gefüttert wurde. Wie die Aufzucht-Bedingungen waren. Davon überzeugen wir uns auch schon mal persönlich vor Ort. Dahinter steht immer ein Lebewesen." Wer Tiere respektiert, ohne deshalb gleich Vegetarier zu werden, kann hier beruhigt zulangen.

Korrekt Fleisch zu essen ist bei Zurheide mehr als nur ein Trend. Wir suchen von Hause aus nach dem Besten und nehmen jedes Produkt zuvor gründlich unter die Lupe: von der Haltung, Ernährung, Rasse, Reifung bis hin zur Genetik und Textur jeder Fleischfaser: Sogar die teuersten Edelstücke mit der schönsten Marmorierung, die man sich vorstellen kann, werden auf Herz und Niere getestet. Obwohl das in der Regel gar nicht nötig wäre: Unter unseren Lieferanten sind die besten Erzeuger des Erdballs. Hinter dem Horizont geht´s weiter!

foto-2.jpg

Do you speak Steak? Natürlich!

Denn Fleisch ist ihr Beruf und dessen "juicy" Zubereitung fast schon eine Berufung: Verkaufen, smoken und brutzeln doch unsere Experten an der Premium Beef Bar Düsseldorfs bestes Beef! Wissen, wie man es soft, buttrig und knusperzart auf den Punkt grillt. Kreativ serviert. Seine Säfte und Aromen noch "röstlicher" herausarbeitet – und erteilen auf Fleisch-Seminaren Carnivoren saftige Lektionen. Doch exzellente Reputation verpflichtet und will täglich neu verdient sein – mit Kenntnissen, die weit über die perfekte Zubereitung hinausreichen …

… bis in den US-Bundesstaat Nebraska, der Steak-Nation Nr. 1, wo unser Lieferant ALBERS die Platin- und Gold Label Greater Omaha Steaks bezieht! In den schier grenzenlosen Steppen und Weiden des US-Bundesstaats leben die Herden in beispielloser Freiheit, darunter auch die kraftstrotzenden Angus- und Hereford-Rinder.

Bis nach Irland, auf dessen grünen Wiesen die Rinder das ganze Jahr über in natürlicher Aufzucht unter freiem Himmel grasen: Gräser und Kräuter, die dem Fleisch später zu einzigartiger Textur und Aromen verhelfen. Frei und selbstbestimmt umherziehend, verwöhnt vom ozeanisch-milden Klima des Golfstroms. Dafür stehen die Gold Label Steaks von John Stone.

Bis nach Australien auf die "Jack´s Creek Farm", der Heimat des ersten, australischen Wagyu, begehrt unter Sterneköchen und in der Haute Cuisine. Hier vereinen die Farmer das Erbgut der preisgekrönten Black-Wagyu-Bullen der Rasse "Tajima" mit den Black Angus Rindern des Westens. Ein stressfreies Leben, ideale Erbfaktoren sowie eine Aufzucht ohne Mast-Hilfsstoffe garantieren allerbeste Qualität.

Bis nach Japan in die Region Hyogo, wo eine kleine, aber feine Rinder-Delegation mit einzigartiger Genetik später die legendären Kobe-Steaks liefert, deren buttrig-softer Schmelz erstmals auch in Deutschland bei Zurheide goutiert werden darf: dank unseres Kooperations-Partners ALBERS ganz legal. Der Bogen ließe sich noch weiter spannen:

Bis nach New South Wales zu der Züchterfamilie Warmoll, deren Weideland-Rinder ein ebenso freies Leben führen: frei auch von Chemie oder künstlichen Futterzusätzen. Nur so kann später ein sensationell marmoriertes Highend-Produkt entstehen. Die Aufzählung ließe sich beliebig fortsetzen: von First Class Burgern über Lammfleisch bis hin zu Ibérico, einer Spezialität aus Spanien, wo robuste, schwarze Eichelschweine später den berühmten "Jamon Ibérico" produzieren. Ein exklusives Netzwerk, zu dem auch der niederländische Bauer Maarten Jansen zählt, Ziehvater der Mangalica-Schweine. Weil man Respekt vor der Natur auch schmecken kann.

Fleischzubereitung ist Schöpfung
Ob Bio, Regio oder einfach das beste Steak aus Kobe: Unser Team ist stets auf der Suche nach Klasse statt Masse. Was nicht heißen soll, dass wir uns gegen ein kiloschweres Tomahawk-Steak wehren. Oder den Trend, auch Rezepte vom ganzen Tier zu integrieren: zur Abwechslung mal nicht Filet & T-Bone, sondern Schweins-Haxe, Rinderbäckchen, Lammniere, Zunge, Blut & Knochen. Denn die Ära, in der man nur zwischen Rumpsteak, Filet, Hüftsteak oder Kotelett wählen konnte, ist vorbei. Erstklassiges Fleisch hat viele Facetten. Dazu scharfe Saucen, frisch gezapftes Bier, knuspriges Brot – und es ist vollbracht!

“Bio”-grafie neu geschrieben
Nachhaltige Fleisch- und Wurstartikel sind bei Zurheide längst keine Nischenartikel mehr und decken fast das gesamte Sortiment ab. Aufzucht-Bedingungen, Weidegebiete, renommierte Landwirte: Fragen Sie doch demnächst mal unsere Fleisch-Experten nach den neuesten Delikatessen und deren Biografie. So hat ein reinrassiges, artgerecht gefüttertes und in Freilandhaltung aufgewachsenes Mangalica-Wollschwein besonders gute Gene. Warum sich diese Landschwein-Gattung in der gehobenen Gastronomie so großer Beliebtheit erfreut? Lesen Sie weiter: https://bit.ly/Przybin

Mit freundlicher Unterstützung von Marcell Karpatzki, Oury Bah, Theo Tassis & Damian Bevaqua

Mit Abspielen dieses Videos akzeptieren Sie eine Verbindung zu Youtube und das Setzen eines Cookies. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.